Testudo volans, die fliegende Schildkröte

Die fliegende Schildkröte verknüpft Erdenschwere (down to earth) mit luftiger Leichtigkeit und Langlebigkeit mit Mobilität. Sie hat im Alten Ägypten und in der Antike zu allerlei Metaphern verführt, Warnungen und Weisheitslehren wurden ihr angedichtet. “Testudo volans”, so ihr lateinischer Name, war Symbol für das Unmögliche, aber vieles, das den alten Griechen unmöglich erschien, ist machbar geworden. Jahrelang fungierte sie als Maskottchen jener Zeitschrift, die verschiedene wissenschaftliche Disziplinen verknüpfen und ins Gespräch miteinander bringen wollte (vgl. “Gegenworte – Hefte für den Disput über Wissen") und deren Redakteurin ich in ihren frühen Jahren war. Bald wird es diese Zeitschrift nicht mehr geben, aber testudo will überleben und hat nun wieder einen Ort gefunden, an dem sie herumfliegen, schleichen oder besserwissen kann.

Sie hat verschiedene Landebahnen angeflogen, seit einigen Monaten ist sie auf Indres Blog untergeschlüpft: https://m-i-ma.de/category/glosse/

 

Add new comment

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.