"Der argentinische Krösus. Eine Wirtschaftsgeschichte der Frankfurter Schule." von Jeanette Erazo Heufelder

Klug, kompetent, mit vielen Informationen über den linken Mäzen Felix Weil, der erst in den 1920er Jahren viele linke Projekte unterstützt hat, die Frankfurter Schule mitbegründet, d.h. initiiert und finanziert hat, der mit George Grosz, Eisenstein und vielen anderen befreundet war, sich wegen der herausgabe der MEGA mit Moskau angelegt hat und dafür sorgte, dass das Frankfurter Institut in den USA überleben konnte. Und meist in den Geschichten über Adorno, Horkheimer usw. unterschlagen wird. Gut geschrieben, eine beispielhafte Zusammenfügung von Sozial-, Kultur- Wirtschaftsgeschichte und Biographien.

erschienen im Berenberg-Verlag.

Add new comment

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.